Angebot

Anhaltende Probleme, Krisen oder Erkrankungen können das Lebensgefühl und die Bewältigung des Alltags schmerzlich belasten.

Hier kann eine Psychotherapie wertvoll sein.

Der therapeutische Dialog fördert eine Offenheit gegenüber dem eigenen Erleben und eine Auseinandersetzung mit den Inhalten, die Ihnen am Herzen liegen.

Auf dieser Grundlage arbeiten wir an der Erweiterung Ihres Repertoires im Umgang mit Belastungen, bzw. am Vollziehen der gewünschten Veränderungen.

Mein Angebot richtet sich an Erwachsene, die sich eine Beratung in Bezug auf ein bestimmtes Anliegen wünschen oder psychotherapeutische Unterstützung suchen. Folgende Themen können Gründe dafür sein:

  • Beziehungsprobleme
  • Depressionen
  • Suchterkrankungen
  • Einsamkeit
  • Trauer
  • Ängste
  • soziale Unsicherheiten
  • Spannungszustände
  • migrationsbedingte Herausforderungen
  • Erschöpfung/Burnout

Ich biete auch Selbsterfahrung für angehende Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten an.

Vorgehen

In der Therapie weist uns das, was Ihnen am Herzen liegt, den Weg. Ihre persönlichen Erfahrungen sind die Grundlage aller Gespräche.

Zu Beginn lernen wir einander kennen, identifizieren anhand Ihrer aktuellen Situation mögliche Ansatzpunkte einer Veränderung und entscheiden über das weitere Vorgehen.

Welche Wahl wir treffen, hängt von Ihren persönlichen Zielen ab und von der Natur des Problems bzw. der Symptomatik.

Als Verhaltenstherapeutin stütze ich mich auf den Fundus der kognitiv-behavioralen Therapie und auf einige ihrer bewährten Weiterentwicklungen:

  • Akzeptanz-Commitment-Therapie
  • Schematherapie
  • achtsamkeitsbasierte Verfahren

All diese Ansätze nutzen Erkenntnisse über die Verbundenheit von Verhalten, Gedanken, Gefühlen und Kontext, um unsere Lebensqualität zu fördern und um Leidensdruck erzeugende Kreisläufe zu durchbrechen.

Kosten

Die Kosten für eine Sitzung betragen CHF 168.–.

Meine Leistungen sind von allen schweizerischen Krankenkassen anerkannt. Krankenkassenbeiträge an eine nicht-ärztliche Psychotherapie werden ausschliesslich im Rahmen der Zusatzversicherungen gewährt. Detaillierte Informationen zur Kostenbeteiligung finden Sie hier.

Für eine Behandlung von psychischen Beschwerden, die als Folge eines Unfalls entstanden sind, übernimmt die Unfallversicherung auf Antrag die Kosten.

Bei psychischen Beschwerden infolge psychischer oder körperlicher Gewalt kann bei der regionalen Stelle für Opferhilfe ein Antrag auf Kostenbeteiligung gestellt werden.